Facebook wird AdSense Konkurrenz machen


Endlich ist mir eingefallen, wer Google AdSense noch Konkurrenz machen kann. Nachdem alle klassischen Search-Vermarkter wie Miva, Microsoft und Yahoo mehr oder weniger verdrängt sind, und an dem Keyword-Advertising-Monopol auf dem klassischen Weg auch niemand vorbei kommen kann, muss es jemand mit einem ganz neuen Konzept sein: Facebook.

Durch das mittlerweile ganz gut funktionierende Self-Service-Ads-Programm baut Facebook mehr und mehr eine signifikante Basis von Werbekunden zu verschiedensten Themengebieten auf. Eine der Grundvoraussetzungen.

Der spannendere Punkt ist aber das Targeting. Google kann beispielsweise auf einer Nachrichtenseite neben einem Artikel über eine Überschwemmungskatastrophe meist nur Anzeigen ausliefern, die für Urlaub im Katastrophengebiet werben, was oft für Schmunzeln bis Verärgerung bei Werbekunden sorgt.

In Zukunft wird Google sicher auch hier besser und kann auf Seiten, die keinen sinnvollen Content beinhalten, zu dem es passende Anzeigen gibt, auch aus den User-Cookies, die unter anderem auch die Search-History beinhalten, Anzeigen ausliefern, die nicht zum Content aber zum Nutzer passen.
Wie viel bessere TKPs durch diese Maßnahme und die zunehmende Integration auch von Display-Anzeigen im AdSense Netzerk Google erzielen kann, wird sich erst noch zeigen.

Facebook dagegen kann seine eigenen Nutzer über deren Cookies auch auf fremden Seiten identifizieren und auf dem Nachrichtenartikel zur Überschwemmungskatastrophe Anzeigen für Krankenversicherungen anzeigen. Weil es weiß, dass der Nutzer kürzlich in einer Statusmeldung geschrieben hat, dass er seine Versicherung wechseln möchte. Das ist noch ein bisschen Zukunftsmusik, aber technisch nicht unvorstellbar und könnte für Werbekunden sehr gut funktionieren und somit auch den Seitenbetreibern vielleicht irgendwann sogar auch in der Masse bessere TKPs bringen als AdSense.

Google-Aktien verkaufen?

Heute bestimmt nicht. 🙂 Ich würde nicht davon ausgehen, dass all das sehr schnell geht. Ich kann mir vorstellen, dass Facebook noch im nächsten Jahr startet, seine Anzeigen auf beliebige externe Seiten zu bringen. Aber wenn diese überhaupt eine Chance haben, bessere TKPs als Google zu erzielen, wird das wohl noch mehrere Jahre dauern. Denn es sind einige Hürden noch zu nehmen für Facebook, bevor das funktionieren kann:

Zuerst brauchen sie eine sehr breite Durchdringung der Internetnutzerschaft. In Deutschland sind es heute noch deutlich unter 10%. Was so ein Facebook-Anzeigennetzwerk mit den restlichen 90% der Nutzer machen würde, dafür habe ich spontan keine plausible Antwort. Facebook wird weiter stark wachsen, aber selbst wenn es demnächst mal 50% sein sollten und der Weg dorthin ist in vielen Märkten noch lang, ist noch immer unklar, wie gut sie die „unbekannte Hälfte“ mit Anzeigen beliefern können.

Des weiteren bräuchte Facebook noch eine wesentlich breitere Masse an Anzeigenkunden als heute.

Keine unlösbaren Probleme, aber kurzfristig muss man sich wohl keine Sorgen um Google machen. Dennoch, der Werbemarkt wird sicher nicht weniger spannend in den nächsten Jahren.





Thomas Promny bei Google+ folgen

 
 
 

11 Kommentare zu “Facebook wird AdSense Konkurrenz machen”

  1. Thoams
    5. November 2009 um 17:01

    Spannender Gedanke. Wenn ich das jetzt in Kombination mit dem Welt Artikel von heute über die Zukunft der Socialen Netzwerke sehe, dann wird er noch spannender.

    Liefert Facebook am Ende vielleicht sogar das Vermarktungsmodell für alle Plattformen? Kooperationen mit anderen Communities sind ja von Facebook Seite aus nicht unbedingt immer ungewollt.

  2. Stefan Wienströer
    5. November 2009 um 18:30

    Und Google kann seine Benutzer durch Analytics verfolgen 😉

    Aber mal sehen, was daraus wird.

  3. Benny
    5. November 2009 um 18:31

    Sehr schöner Artikel, allerdings gibt es vielleicht bald die von dir erwähnte „unbekannte Hälfte“ garnicht mehr.

    Die ersten Seiten auf denen Facebook anfangen wird die eigene Werbung zu schalten, werden doch mit hoher Wahrscheinlichkeit die Seiten sein, bei denen man sich mit Facebook Connect anmelden kann.

    Nimme eine Börsencommunity wie sharewise, auf der du dich mit FB connect registriert hast. Wenn die dazu übergehen Display Ads von Facebook den Usern anzuzeigen, die sich über FB connect registriert haben, weiß Facebook ebenfalls alles über den User und kann ihm wiederum auch abseits von Facebook gezielt Werbung präsentieren.

    Also Google Aktien sofort verkaufen 😉

  4. SEO-Uebersicht.de » Blog Archive » Adsense-Konkurrenz Facebook?
    6. November 2009 um 09:48

    […] Thomas Promny ist Facebook ein zukünftiger Konkurrent von Google Adsense. Ein sehr interessanter Gedanke … Vielleicht sollte ich ein paar Aktien von Facebook kaufen? […]

  5. Andre
    6. November 2009 um 16:14

    Tja, und wenn man sich dann anschaut, wie sich die VZler verhalten, dann duerfte es wahrlich nicht mehr lange dauern, bis FB auch hierzulange deutlich mehr User gewinnen wird. In meinem Bekanntenkreis haben sich allein in den letzten Wochen gut 30% angemeldet, Tendenz stark steigend…

  6. Christoph Kappes
    7. November 2009 um 17:52

    Schöne Idee, Thomas. Ich denke auch, dass durch die Analyse der Realtime-Kommunikation (Du schreibst ja oben von Statusmeldungen bei FB) sehr viel möglich ist.
    Was das Facebook Data Team jetzt schon extrahieren kann, sieht man zB hier:
    http://www.nytimes.com/2009/10/12/technology/internet/12link.html?_r=2. Und es ist easy, mit semantischen Analyseverfahren da mehr draus zu machen.

    Ich denke auch, dass die Analyse der Inhalte von „echter“ Kommunikation besseres Targeting möglich sein müsste als nur durch Analyse der Aufenthalts- und Bewegungsdaten.

  7. Thomas Promny
    8. November 2009 um 23:45

    @Andre: Soweit ich weiß, wächst Facebook in Deutschland schon lange schneller. VZ kann man getrost abschreiben, die sind aus dem Rennen.

    @Christoph: Ich glaube nicht, dass die semantische Analyse der Interessen der Nutzer eine große Hürde darstellt. Facebook ist technisch extrem gut und innovativ, das sollten sie definitiv schaffen.

    Schwieriger wird es, den großen Vorsprung Googles in der Masse der Werbekunden aufzuholen. An der Front schläft ja auch Google nicht.

    Das interessanteste an der Idee finde ich, dass sie Facebook als Unternehmen auf eine ganz andere Größenordnung heben könnte. Vielleicht könnten Sie damit ja tatsächlich zum Google-Killer werden.

  8. Robbi
    17. November 2009 um 10:58

    Es wäre doch wirklich für alle beteiligten zu begrüßen wenn es endlich mal nennenswerte Alternativen zu den Adsense gibt.

  9. Tom
    7. Dezember 2009 um 14:45

    Da sind wir schon gespannt, ob #fb in Zukunft sich noch weiter öffnet, oder doch ein „closed shop “ wird!

  10. » Facebook wird AdSense Konkurrenz machen – Das Thomas Promny Blog » SpiderPress
    24. Juni 2011 um 16:49

    […] Das persönliche und eher private Blog von Thomas Promny, Internet-Unternehmer aus Hamburg. Tags: Online Marketing, lustiger Typ, Punk, *1981, Katzenfan http://blog.thomas.promny.de/archiv/2009/11/05/facebook-adsense/ […]

  11. Facebook wird AdSense Konkurrenz machen | Thomas Promny » net-scout.eu
    11. Februar 2012 um 20:50

    […] Endlich ist mir eingefallen, wer Google AdSense noch Konkurrenz machen kann. Nachdem alle klassischen Search-Vermarkter wie Miva, Microsoft und Yahoo mehr oder http://thomas.promny.de/archiv/2009/11/05/facebook-adsense/ […]

Kommentar abgeben:

Powered by WP Hashcash

Interessante Beiträge